Nummer 5 ist am Start


Trappistenbrauerei Stift Engelszell bringt Zwicklbier auf den Markt

Mächtig im Alkohol und kraftvoll im Geschmack – so kennt man Trappistenbiere auf der ganzen Welt. Auch die süffigen Sude aus dem Stift Engelszell machen da keine Ausnahme. Auf Wunsch der Mönche hat Braumeister Michael Hehenberger nun ein Zwickl mit weniger Alkoholgehalt komponiert. Das Ergebnis ist ein feines Bier für unbeschwerte Stunden.

„Gregorius“ und „Benno“ standen mit 10,5 bzw. 6,9 %Vol. Alkohol noch ganz in der Tradition der fülligen Trappistenbiere. „Nivard“ (5,5 %Vol.) und die im Vorjahr aus dem Fass gehobene Trappisten-Weiße (4,9 %Vol.) gingen es schon deutlich leichter an. Und der jüngste Spross der Trappistenbierfamilie, das naturtrübe Trappisten-Zwickl, ist mit 4,7 %Vol. Alkohol das Leichtgewicht unter den Engelszeller Bieren.
 

Leichtgewicht mit vollmundigem Geschmack

„Nach der Einführung der Trappisten-Weißen 2019 wurden immer mehr Stimmen laut, die nach einem weiteren Bier verlangten. Speziell die Mönche suchten für ihre Fest- und Feiertage nach einem Tischgetränk mit moderatem Alkoholgehalt“, so Braumeister Michael Hehenberger. Der Absolvent der Braumeisterschule in Doemens bei München leitet seit August 2018 die Geschicke der Brauerei.

Seine neueste Bierkreation ist äußerst gelungen: Bernsteinfarben und mit den fruchtigen Aromen der obergärigen Hefe kommt das Zwickl ins Glas. Das Bier ist unfiltriert, unpasteurisiert, hat eine feinherbe Note und duftet nach frischem Hopfen, den das Stift aus dem Mühlviertel bezieht. Der vollmundige Geschmack des Zwickls lässt nicht vermuten, dass es verhältnismäßig wenig Alkohol hat.
 

Bierverkauf in Zeiten von Corona

Das Trappisten-Zwickl ist über den Webshop des Stiftes erhältlich oder wird nach telefonischer Voranmeldung bei Michael Hehenberger direkt ab Rampe verkauft (Tel.: 0664/88 98 13 06).
Der Verkauf an der Klosterpforte ist coronabedingt bis Ende April geschlossen.

 

Gut zu wissen: Der Name Zwicklbier leitet sich vom Zwicklhahn an den Lagertanks ab. Über diesen nehmen die Brauer Proben und verkosten das unfiltrierte Bier im Tank.

www.stift-engelszell.at


© Stift Engelszell