Demnächst in der Bierregion Innviertel



Rieder Bauernmarkt in der Bauernmarkthalle

Wir schreiben das Jahr 1988. Es liegt was in der Luft, Aufbruchsstimmung macht sich breit. Der Lois, Chef der Bezirksbauernkammer, benennt das Neue und macht sich auf zu dessen Verwirklichung. „Direktvermarktung“ ist das neue Zauberwort, es soll einen Bauernmarkt geben. „Der Wimmesberger“ versammelt zwei Handvoll innovativer Bauern um sich, und er „ernennt“ zwei Geschäftsführer, den Franz und den Sepp (die zwei gibt es noch immer!)

Heutzutage würde man das so formulieren: Es wurde ein „Start-up-Unternehmen“ gegründet, die Firmengründer „brannten“ für die Idee und sahen sich spannenden Herausforderungen gegenüber. Die Wirklichkeit aber sah so aus: Keiner hatte wirklich eine Ahnung, was da ablaufen sollte. Was darf, was soll man anbieten, was gibt die Gesetzeslage her.

Erste Erkundigungen bei der BH Ried ergeben: ein halbes Schwein ist okay, Schweinsschnitzel geht gar nicht. Leberkäse nein, „Hauswurst nach Dofferlbauernart“ eher ja. Und so weiter und so fort.

Das Ergebnis ist jedermann bekannt. Heute gibt es Bauernmarkt jeden Freitag in der eigenen Halle. Und die finanziert sich mit allen möglichen Veranstaltungen, von Generalversammlungen über Seminare bis zu Hochzeiten. Das eigens für solche Sachen gegründete „Wirtshaus am Bauernmarkt“ bewirtet am Freitag und bei diversen Events.

Der „Rieder Bauernmarkt“ ist zur Marke geworden. Wer ihn noch nicht kennt, ist selbst schuld. Jeden Freitag heißt es „einkaufen wir früher“, man kennt einander und trifft sich zum Essen und zu einem frisch gezapften Bier, auf ein Gläschen oder eine köstliche Mehlspeise.

Jeden Freitag ist ein anderer Weinbauer zur Stelle (zwei aus dem Weinviertel, einer aus der Steiermark, einer aus dem Innviertel).

Das Bauernmarkt-Angebot ist vielfältig, eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt.

Immer Freitags lässt es sich hier von 12:00 – 16:00 Uhr nach Herzenslust genießen, tratschen und beisammensein.


GENUSS-TIPP!
Die besten Bauernkrapfen aller Zeiten
Krapfen, Kiachl, Hasenöhrl – Schmalzgebackenes hat im Innviertel eine lange Tradition. Früher gab es die in Öl gebackenen Hefeteile zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel nach eingebrachter Heuernte. Heute findet man sie gottseidank auf den regionalen Wochen- und Bauernmärkten wo sie meist frisch herausgebacken und noch heiß mit Staubzucker bestreut… mmh …gegessen werden.


Rieder Bauernmarkt, am Messegelände, 4910 Ried, Tel.: +43 (0)7752/87486, www.riederbauernmarkt.at



  • 06.10.2023 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Rieder Bauernmarkt, 4910 Ried im Innkreis

Infos zum Veranstalter:

Bauernmarkthalle
Messeplatz 28/1
4910 Ried im Innkreis
Tel.: +43 7752 87486
Email: riederbauernmarkt@aon.at