Demnächst in der Bierregion Innviertel



Woodstock der Blasmusik - das internationale Blasmusik-Festival im Innviertel

15 Fragen zum Woodstock der Blasmusik
 

❓ Wie ist das WDB entstanden? Was waren die Beweggründe dahinter?
2004 probten wir mit MaChlast ein ganzes Wochenende in St. Martin im Innkreis. Es war ein musikalisches Wochenende mit dem einen oder anderen Fass Bier. „Wenn schon, denn schon…“, dachten wir uns, und gaben zum Abschluss unserer produktiven Proben ein kleines Konzert beim Hofwirt mit etwa 70 Gästen. Davon zahlten vielleicht 20 Leute tatsächlich ein paar Euro Eintritt. Ein Jahr später folgte eine CD-Präsentation von MaChlast und da Blechhauf’n in einer Reithalle. 2006 wurde daraus schon ein dreitägiges Fest. Der erste Böhmische Frühling – mit MaChlast, da Blechhauf’n und der Blaskapelle Makos. Bis 2010 wuchs dieses Event jährlich – 1.800 Gäste an drei Tagen war die Höchstgrenze. Aus diesem wachsenden Interesse für Blasmusik ist dann auch die Idee zu einem größeren Festival gewachsen. Beim ersten Woodstock der Blasmusik waren eher Chaos-ähnliche Zustände an der Tagesordnung. Mit fünf bis sechs Leuten vor Ort haben wir das Festival organisiert.
 

❓ Wie kam es zum Namen des Festivals?
Das Woodstock ist die Mutter aller Festivals. Der Begriff allein steht schon für Festival. Mit der Blasmusik kombiniert ist eigentlich alles im Namen verpackt: ein noch nie dagewesenes Festivalformat mit allen Formen von Blasmusik.
 

❓ Seit wann hat das WDB seine jetzige Größe und mit welcher Besucherzahl fing es an?
Angefangen haben wir schon mit 9.000 Besuchern an vier Tagen, damals in Kopfing im Innkreis, jetzt gehen wir in Richtung 65.000-70.000 Besucher an vier Tagen. Man kann sagen, dass wir seit 2017 ungefähr in dieser Dimension unterwegs sind.
 

❓ Bislang hatten wir Besucher aus folgenden Ländern:
Australien, Belgien, China, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Holland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Lichtenstein, Luxemburg, Österreich, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, USA.
 

❓ Wie viele Besucher hattet ihr im Jahr 2019?
Es waren rund 65.000 Besucher an 4 Tagen.
 

❓ Ein paar Daten aus der Woodstock der Blasmusik-GASTRO
Gratis-Soda (Gesamtspiel) 2.202 Liter
Bacardi Cola gesamt 1.504 Liter
Eiswürfel 1.558 kg
Bierverbrauch Backstage 1.870 Liter
Menüs Backstage 4.223 Portionen
Alpenkebap 7.354 Stück
Leberkässemmerl 6.421 Stück
Zwiebelverbrauch 687 kg
Kartoffeln 1.592 kg
 

❓ Wie viele Leute arbeiten am Festival selbst?
Sicherheitspersonal 180 Personen, Produktionsteam intern 44 Personen, Logistik und Infrastruktur 80 Personen, Technik 70 Personen, Gastronomie 320 Personen, Operatives Personal 89 Personen,
Vereinshelfer 683 Personen
 

❓ Sind am Woodstock mehr Deutsche oder Österreicher?
52% Österreich
42% Deutschland
3% Schweiz
2% Niederlande
1% Rest der Welt
 

❓ Wie viele Bands spielen am WDB?
2011 bis 2019 waren es insgesamt 617 Bands mit 6.223 Musikant:innen aus 19 Nationen. Für 2020 wären 120 Bands mit 1.250 Musikant:innen aus 10 Nationen engagiert gewesen.
 

❓ Wie alt sind die Festival Gäste?
40% zwischen 0-24 Jahre
47% zwischen 25-44 Jahre
13% über 45 Jahre
 

❓ Wie lange dauert es nach dem Festivalende bis jeder kleinste Rest verräumt ist?
Binnen zwei Wochen ist alles wieder so sauber wie möglich. Von der Flurreinigung der Parkplätze und umliegenden Flächen bis hin zum Abbau der Bühnen und Gelände-Struktur. Bis allerdings jedes Gerät und jede Tafel wieder dort ist, wo sie hingehört, bis alles archiviert und eine Bestandsaufnahme vom Inventar gemacht wurde, vergehen Monate.
 

❓ Wie läuft die Organisation hinter der Bühne ab? Und wo übernachten die Musiker?
Für jede Bühne gibt es einen eigenen Stage-Manager, der den Gesamtüberblick hat. Dazu gibt es pro Bühne eine Artist-Betreuerin, die sich um die Künstler kümmert. Eine Person ist für den ganzen Backstage-Bereich verantwortlich. Genächtigt wird in den umliegenden Hotels und Unterkünften, teilweise aber auch einfach am Campingplatz, je nach Wunsch der Bands.
 

❓ Wann fängt die Planung für das nächste WDB an?
Nach dem WDB ist vor dem WDB.
 

❓ Reist wirklich jeder Musiker mit seinem Instrument an?
Ja. 99% der Musiker sind mit Instrument da, bei internationalen Künstlern wird hin und wieder die Backline zur Verfügung gestellt, dazu gehören Schlaginstrumente, Verstärker, Gitarren,…
 

❓ Gibt es eine konkrete Altersbeschränkung für Festivalbesucher?
Nein, natürlich nicht. Wir sind stolz auf unsere ältesten Festivalbesucher. Dazu gehört unter anderem die Mutter unseres Produktionsleiters. Von ihren Enkeln wird sie täglich aufs Festivalgelände chauffiert – im Golfcart, das versteht sich von selbst. Sie und eine St. Martinerin – beide stark begeistert vom Woodstock, waren beim Festival 2019 ganze 86 Jahre alt. Zwei belgische Brüder gehören ebenfalls zu den älteren Semestern am Festival. Sie sind schon seit dem Böhmischen Frühling jedes Jahr zu Gast, beide sind mittlerweile über 80 Jahre alt. Wahrscheinlich das älteste Brüderpaar am Festival.

  • 27.06.2024 von 00:00 Uhr bis 23:59 Uhr
  • Woodstock der Blasmusik, 4974 Ort im Innkreis
  • Festivalpass: 159,- EUR
    Tagesticket Donnerstag: 79,- EUR
    Tagesticket Freitag: 89,- EUR
    Tagesticket Samstag: 89,- EUR
    Tagesticket Sonntag: 49,- EUR
    Abendticket Sonntag (ab 18:00 Uhr): 39,- EUR



  • Kartenreservierung: https://www.woodstockderblasmusik.at/tickets/ticketinfo/

Infos zum Veranstalter:

Woodstock der Blasmusik
ARCO ARENA ORT
4974 Ort im Innkreis
Tel.: +43 7723 8555
Email: office@woodstockderblasmusik.at